AK und Bildungsdirektion spenden erneut Equipment für das Distance-Learning

Bild: AK-Präsident Peter Eder, Landesrätin Maria Hutter und Bildungsdirektor Rudolf Mair (v. l.) bei der Übergabe der Notebooks an Salzburgs Berufsschulen.
Bildquelle: AK/Wildbild

 

Salzburgs Lehrlinge mit Laptops im Wert von 28.000 Euro ausgestattet 

Um für mehr Chancengleichheit beim Online-Unterricht zu sorgen, haben Arbeiterkammer und Bildungsdirektion weitere Notebooks im Wert von 28.000 Euro an Salzburger Berufsschulen übergeben. „Mit dieser Aktion möchten wir jene Lehrlinge unterstützen, die in Zeiten von Distance-Learning über kein eigenes EDV-Gerät verfügen“, betonen AK-Präsident Peter Eder, Bildungslandesrätin Maria Hutter und Bildungsdirektor Rudolf Mair gemeinsam bei der Übergabe. „Wir wollen niemanden in dieser schwierigen Zeit zurücklassen.“

Im April 2020 hatte die Arbeiterkammer bereits eine erste Tranche Notebooks an Salzburgs Berufsschulen gespendet. Die Bildungseinrichtungen selbst übergaben dann in weiterer Folge die EDV-Geräte an jene Lehrlinge, die wegen mangelnder technischer Ausrüstung nur schwer Zugang zum Distance-Learning haben. „Im 2. Lockdown kontaktierten uns erneut einige Lehrlinge wegen der Laptop-Aktion. Für uns war klar, im Sinne der Chancengleichheit, müssen wir die Finanzierung von weiterem Equipment ermöglichen. Wir wollen um jeden Preis verhindern, dass einzelne Jugendliche vom Online-Unterricht ausgeschlossen werden.“

Gesagt. Getan. Weitere 33 Laptops im Wert von 28.000 Euro wurden an die Salzburger Berufsschulen übergeben. Die Kosten für die Aktion haben sich Land und AK aufgeteilt. Werden beide Aktionen zusammengerechnet, konnten insgesamt knapp 90 mobile Endgeräte für Salzburgs Lehrlinge organisiert werden. „In dieser schwierigen Situation ist es wichtig, dass wir alle an einem Strang ziehen. Ich bin der Arbeiterkammer Salzburg sehr dankbar, dass sie unsere Berufsschülerinnen und Berufsschüler so großzügig unterstützt und Laptops zur Verfügung stellt“, so Bildungslandesrätin Maria Hutter. Ebenfalls erfreut über die Initiative zeigt sich Bildungsdirektor Rudolf Mair: „Damit setzen wir in Salzburg ein deutliches Zeichen für mehr Bildungsgerechtigkeit in Zeiten der Corona-Krise. Unabhängig vom sozialen Background, muss jedes Kind die Möglichkeit haben, am Online-Unterricht teilzunehmen.“

Kontakt und Infos: 

AK-Präsident Peter Eder, T: +43 664 88 50 10 20

Willkommen zurück!

Trotz Lockdowns starteten alle Berufsschulen nach Weihnachten wieder im Distance-Learning-Modus.

Bis auf Weiteres gilt:

  • Der Unterricht findet grundsätzlich im Distance-Learning statt.
  • Schülerinnen und Schüler können klassen- bzw. tageweise in die Schule geholt werden.
  • Der Fokus in den Präsenzphasen liegt auf der Vorbereitung und Durchführung von Tests, Schularbeiten und den entsprechenden Leistungsfeststellungen.
  • Abschließende Prüfungen finden statt.

Wie in den Medien zu vernehmen ist, wird nach wie vor über die genaue Abwicklung und den genauen Zeitpunkt des Starts in die generelle Präsenz diskutiert. Wir ersuchen Sie deshalb, sich weiterhin auf unserer Homepage auf dem Laufenden zu halten. 
Selbstverständlich werden Sie von Ihrem Klassenvorstand informiert, sobald wir definitive Richtlinien aus dem Bildungsministerium bzw. der Bildungsdirektion erhalten. 

Wir freuen uns sehr, wenn wir uns alle wieder in Präsenz an der Schule sehen können!

Bis dahin geben Sie auf sich acht und bleiben Sie gesund! 

Klassen, Räume und Klassenvorstände

Während des Distance-Learnings befinden Sie sich im "virtuellen Raum", es gelten jedoch auch dort die Stundenpläne für Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer zur gegenseitigen Erreichbarkeit. 
Eine Übersicht der Klassen und Klassenvorstände des 2. Lehrgangs finden Sie hier

Im Falle von Klassenteilungen während Ihrer Präsenz in der Phase des Lockdowns erhalten Sie die Raum-Info von Ihrem Klassenvorstand. 

Abschlussklassen

Lehrgang 2 hat bis zum Lehrgangsende Homeschooling

Wann und wie die Zeugnisübergabe stattfinden wird, wird Ihnen vom Klassenvorstand bekanntgegeben.
Bitte kommen Sie zum vereinbarten Termin am letzten Schultag unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln persönlich und pünktlich. Halten Sie auch im Schulhof Abstand und tragen Sie Ihre FFP2-Maske während des gesamten Aufenthalts auch im Schulhof beim Warten mit Kollegen! 
Sollten Sie sich krank fühlen, oder jemand in Ihrem Umfeld positiv getestet worden sein, kommen Sie KEINESFALLS in die Schule sondern kontaktieren Sie Ihren Klassenvorstand!